Wie spricht man über Tabus?

HIV/AIDS gehört bis heute zu den Tabuthemen, besonders oft auch in den Communitys der Einwander*innen. Der Abbau von Stigma gegenüber Menschen mit HIV in den afrikanischen Communitys spielt für die AIDS-Hilfe eine zentrale Rolle. Die Gesundheitsbotschafter*innen der AIDS-Hilfe Hamburg haben einen festen Platz in der Präventionsarbeit vor Ort. Führt diese Vorort-Arbeit zu einer höheren Akzeptanz gegenüber Menschen mit HIV? Und wie werden die Menschen wahrgenommen, die sich für HIV-Prävention in der Community einsetzen?

Im Café Afrika wird diskutiert, welchen Einfluss, welche Wertevorstellungen, Moral und die Kultur der Togoischen Heimat haben und für eine erfolgreiche Präventionsarbeit berücksichtigt werden sollten. Die Gesundheitsbotschafterin Michelle Amissah kommt selbst aus Togo und engagiert sich seit 4 Jahren in ihrer Community, um die Präventions-Herausforderungen zu meistern. Mit der Veranstaltungsreihe „Gesundheit ist mehr ...!“ vermittelt die AIDS-Hilfe Hamburg regelmäßig einmal monatlich in Form von Workshops Informationen zu Themen der Gesundheitsförderung für Menschen mit HIV und AIDS. Neben fachlichen Referaten, bei denen besonderer Wert auf verständliche Sprache gelegt wird, dienen diese Veranstaltungen stets dem Erfahrungsaustausch und ermöglichen konkrete Rückfragen. (Die Teilnahme ist kostenlos; um Voranmeldung unter Tel. 040-2351 990 wird gebeten.) Eine Übersicht der gesamten Veranstaltungsreihe ist bei der AIDS-Hilfe Hamburg (www.aidshilfe-hamburg.de) erhältlich.

Veranstalter

Mittwoch, 25. Februar 2018, 13 Uhr
AIDS-Hilfe Hamburg, Lange Reihe 30-32
(S+U: Hauptbahnhof, Metrobus 6: Gurlittstraße
Parkhaus: Baumeisterstraße/Borgesch)
Informationen: (040) 2351 99-0
 

Veranstaltungstermin

25.02.2018 (13:00 Uhr)

Übersichtskarte des Veranstaltungsorts

AIDS-Hilfe Hamburg, Lange Reihe 30-32, 20099 Hamburg, Deutschland
Map