Ansteckungsrisiko mit HIV

HIV ist im Vergleich zu vielen anderen Viruserkrankungen relativ schwer übertragbar. Die Wahrscheinlichkeit, sich bei einem einzelnen ungeschützten Sexualkontakt mit einem HIV positiven Partner anzustecken liegt statistisch im Mittel zwischen unter 1% bis ca. 5%. Die Höhe des Risikos ist unter anderem abhängig von der Viruslast des positiven Partners und der ausgeübten Sexualpraktik. 

Ansteckungsrisiko mit HIV
Artikel teilen

Küssen, ein Händedruck oder auch das Benutzen derselben Toilette sind risikolos. HIV wird meist durch ungeschützten Sex übertragen. Drogenkonsumenten, die Nadeln untereinander austauschen, können sich durch Blutspuren an der bereits benutzten Nadel infizieren. Für die Übertragungswahrscheinlichkeit ist die Höhe der Viruslast des HIV positiven Partners ganz entscheidend. Daneben spielen auch andere Faktoren, z.B. die Art des Geschlechtsverkehrs  (anal oder vaginal? Rezeptiv oder insertiv bzw. passiv oder aktiv? Mit oder ohne Ejakulation?) eine Rolle. Ob man sich ansteckt, kann auch davon abhängen, wie intakt die Haut und Schleimäute sind. Andere sexuell übertragbare Infektionen, aber auch Pilzinfektionen oder entzündliche Erkrankungen im Intimbereich erhöhen das Ansteckungsrisiko deutlich.

Die Höhe der Viruslast entscheidet über das Ansteckungsrisiko

HIV ist im Vergleich zu vielen anderen Viren relativ schwer übertragbar. Das Risiko einer Übertragung steigt allerdings bei sehr hoher Viruslast (Anzahl der Viren im Blut). Dies ist vor allem bei Menschen mit einer frischen und noch nicht bekannten bzw. unbehandelten HIV -Infektion der Fall.

HIV -positive Menschen, die erfolgreich medikamentös behandelt werden, haben meist eine sehr niedrige bzw. nicht mehr nachweisbare Viruslast . Wenn die Viruslast einer HIV positiven Person seit mindestens sechs Monaten unter der Nachweisgrenze liegt und aktuell keine anderen sexuell übertragbaren Infektionen vorliegen, ist eine Ansteckung ausgeschlossen (nicht nachweisbar = nicht übertragbar). Dies konnte in mehreren großen Studien bestätigt werden.

Wie hoch ist das Übertragungsrisiko beim Sexualverkehr?

Auf Basis wissenschaftlicher Untersuchungen wurden für verschiedene Sexualpraktiken folgende ungefähre statistische Wahrscheinlichkeiten einer HIV -Übertragung errechnet:
 

  • Ungeschützter passiver (rezeptiver) Analverkehr mit bekannt HIV -positivem Partner: Infektionswahrscheinlichkeit je Kontakt im Mittel 0,82 %
  • Ungeschützter passiver (rezeptiver) Analverkehr mit Partner von unbekanntem HIV -Status: Infektionswahrscheinlichkeit je Kontakt 0,27 %
  • Ungeschützter aktiver (insertiver) Analverkehr mit Partner von unbekanntem HIV -Status: Infektionswahrscheinlichkeit je Kontakt 0,06 %
  • Ungeschützter passiver (rezeptiver) Vaginalverkehr, d.h. die Frau ist HIV -negativ und der Mann HIV positiv: Infektionswahrscheinlichkeit je Kontakt 0,05 % - 0,15 % (je nach Studie)
  • Ungeschützter aktiver (insertiver) Vaginalverkehr, d.h. die Frau ist HIV -positiv: Infektionswahrscheinlichkeit je Kontakt 0,03 % - 0,6 % (je nach Studie)
  • Oraler Sex: Wenige Einzelfälle bekannt, wenn Sperma in den Mund aufgenommen wurde

Die angegebenen Zahlenwerte sind aus methodischen Gründen lediglich als grobe Anhaltspunkte zu verstehen. Sie gelten nur, wenn die Viruslast des  HIV positiven Partners über der Nachweisgrenze liegt. Bei einer Viruslast unter der Nachweisgrenze ist das Ansteckungsrisiko gleich Null (siehe oben).

Die weiterführenden Links unten im Artikel bieten noch mehr Informationen zum Thema.

Artikel bewerten

Diese Information war für mich hilfreich?

Votes with an average with

> > Ansteckungsrisiko mit HIV