Frage: Mola93 - 2019-12-16 05:13

Schwerpunkt: HIV & Männer, HIV Allgemein
16.12.2019

Liebe Experten, Sieben Wochen nach meinem Risikokontakt habe ich einen Test beim Hausarzt gemacht. Meine Blutprobe wurde in ein Labor geschickt. Am nächsten Tag bekam ich den Befund: HIV-Ak/-Ag 5. Gen (ECLIA) negativ. Wie sicher ist ein solches Ergebnis? Laut AIDS-Hilfe ist es endgültig, doch jetzt plagen mich Sorgen wegen einiger Symptome wie Verdauungsstörungen und Veränderungen der Fingernägel. Außerdem ist die Haut an einem Ellenbogen trocken und auch an den Fingerknöcheln. Kann ich dem Testergebnis trotzdem trauen? Vielen Dank!

Dr. med. Tobias Glaunsinger
Antwort des Experten Dr. med. Tobias Glaunsinger
Sehr geehrte(r) Fragende(r), vielen Dank für Ihre Anfrage über die Internetplattform www.my-micromacro.net. ein negatives Ergebnis in einem HIV-Antikörper-Antigentest, sieben Wochen nach einem Risikokontakt, ist mit SEHR hoher Wahrscheinlichkeit glaubhaft. Antikörper gegen HIV werden im Mittel etwa drei Wochen nach der Infektion gebildet und sind dann oft bereits im Test nachweisbar. Nach den aktuellen Empfehlungen zur HIV-Testung in Deutschland gilt ein negatives Ergebnis im kombinierten HIV-Antikörper-Antigen-Test der 4. Generation in einem Abstand von sechs Wochen nach dem potentiellen Infektionsereignis als nahezu sicher.  Mit freundlichen Grüßen Dr. med Tobias Glaunsinger Facharzt für Allgemeinmedizin und Infektiologie im Auftrag der Janssen-Cilag GmbH
> Frage: Mola93 - 2019-12-16 05:13