Frage: loser1986 - 2021-04-15 07:28

Schwerpunkt: HIV & Männer, HIV Allgemein
15.04.2021

Guten Tag Dr. Glaunsinger, Ich hätte noch eine abschließende Frage zu meinem Thema. Ich habe ja die PEP 24 Stunden nach dem Risikokontakt eingenommen und diese für 30 Tage. Die Dame Indexperson wurde 27 Tage nach unserem Risikokontakt mittels PCR Test auf HIV 1 und einem 4 Generation Test im Labor negativ getestet, sowie 41 Tage nach Risikokontakt nochmals negativ durch 4 Generations Test. Zudem wurde ich 16 Tage nach PEP Ende per PCR Test auf HIV 1 negativ getestet, sowie 26 Tage und 37 Tage nach PEP Ende per 4 Generationstest negativ getestet. Nun meine abschließende Fragen. Sind die Test der Indexperson vollkommen aussagekräftig, trotz dass sonst nichts näheres über die Dame bekannt ist? Und sind die gemachten Test, aufgerufen der Vorgeschichte ausreichend um das Thema endgültig abzuschließen, damit ich meine feste Partnerin nicht gefährde?!? Vielen Dank Mfg

Dr. med. Tobias Glaunsinger
Antwort des Experten Dr. med. Tobias Glaunsinger
Sehr geehrter Fragender, vielen Dank für Ihre Anfrage über die Internetplattform www.my-micromacro.net. Eine korrekt durchgeführte negative PCR-Untersuchung in Verbindung mit einem negativen HIV-Antikörper-Antigen-Test schließen eine HIV-Infektion bei der Dame nahezu sicher aus.  Demzufolge war Ihre PEP sicher unnötig. Eine PCR 16 Tage nach Ende der PEP halte ich nur für bedingt aussagekräftig, weil durch die PEP die Virusvermehrung - und damit der Nachweis von HIV-RNA in der PCR - unterdrückt sind. Das kann durchaus nach Ende der PEP auch noch ein bis zwei Wochen anhalten. Zumindest in Einzelfällen.  Ihr negatives Ergebnis in einem Antikörper-Antigen-Test 37 Tage nach Ende der PEP sind jedoch - verbunden mit den negativen Tests bei der Indexperson - als sehr große Sicherheit einer NICHT-Ansteckung zu werten. Mit freundlichen Grüßen Dr. med. Tobias Glaunsinger Facharzt für Allgemeinmedizin und Infektiologie  
> Frage: loser1986 - 2021-04-15 07:28